Freundschaftsbänder knüpfen

Freundschaften wollen gehegt, gepflegt und gefeiert werden und das schon im Kindesalter, deshalb verwundert es nicht, dass Freundschaftsbänder ein Evergreen sind – mal sind es gekaufte Freundschaftsketten, deren Teile ein Ganzes ergeben, mal sind es Crazy-Loom-Armbänder, die aus den farbenfrohen Gummiringerln gemacht werden und dann erleben auch geflochtene, gedrehte und geknüpfte Freundschaftsbänder in zahlreichen Varianten immer wieder eine Renaissance. Man trug sie schon Mitte der Achtziger, wir knüpften sie auch in den Schulpausen in den Neunzigern und aktuell tragen wir sie auch wieder gerne ums Handgelenk. Unifarben oder in allen möglichen Farben des Regenbogens lassen sich wunderschöne Muster zu tollen Freundschaftsbändern knüpfen. Das Tolle an Freundschaftsbändern ist, dass sie eine sehr handliche Handarbeit sind, die Du überall hin mitnehmen kannst, weil sie schnell aus der Hosentasche gezaubert und auch wieder dort verstaut werden kann.

6 Tipps für Dein geknüpftes Freundschaftsband

  1. SCHWIERIGKEITSGRAD LANGSAM STEIGERN. Wie bei allen Handarbeiten ist es wichtig, dass Du mit einem einfachen Muster beginnst und Dich langsam zu schwereren Projekten vorarbeitest. Wenn Du gleich ein Band mit 16 Fäden und vielen Rauten und Zick-Zack-Muster knüpfen willst, wirst Du vielleicht enttäuscht sein. Geh es langsam an.
    Wenn Du noch nie geknüpft hast und meine Anleitung verwendest, dann beginne als erstes mit Linien, probier anschließend Pfeile, das schräge Zick-Zack-Band, das Karomuster und erst zum Schluss das Mini-Karo mit Umrandung.
  2. FADENSPANNUNG. Halte die Fäden, die Du gerade verknüpfst, immer gespannt. So gehst Du sicher, dass Du feste und regelmäßige Knoten machst.
  3. FADENSTÄRKE. Verwende innerhalb eines Bandes Garne, die alle dieselbe Stärke haben. Ungleich dicke Fäden führen zu einem unregelmäßigen Ergebnis.
  4. GARNQUALITÄT. Es gibt unterschiedliche Qualitäten von Garnen. Stickgarne, wie ich sie diesmal verwendet habe, sind vergleichsweise günstig – sie sind gut für Einstiegsprojekte und wenn Dein Freundschaftsband nur eine überschaubare Zeit halten soll. Perlgarn ist weitaus wertiger – die Farben verblassen weniger schnell. (Den Shoppingtipp findest Du am Ende des Beitrags.) Natürlich ist Dein Freundschaftsband im Sommer aber vielen Einflüssen wie Sonne, Seewasser, Meerwasser, Chlor, Sonnencreme, Eis- und Wassermelonenwasser ausgesetzt. Nichts hält ewig, aber Du weißt ja (spätestens jetzt), wie Knüpfen geht und kannst Dir einfach ein neues Band knüpfen.
  5. BEFESTIGUNG. Am leichtesten ist es, wenn Du das Band mit einer Sicherheitsnadel auf Deiner Hose ungefähr auf Kniehöhe festmachst. Aber Vorsicht: Nicht jedes Material schätzt es, mit einer Nadel durchstochen zu werden. Die klassische Jeans stört das nicht. Du kannst Dir auch ein festes Tuch (ein Geschirrtuch, ein Halstuch oder ein Gurtband Deiner Tasche) ums Bein binden und die Sicherheitsnadel daran befestigen.
  6. FADENLÄNGE. Unterschiedliche Muster brauchen unterschiedlich lange Fäden. Das hast Du mit der Zeit im Gespür. Ich messe mir die Fadenlänge ab, indem ich den Faden zwischen Daumen und Zeigefinger der rechten Hand einklemme, den Arm ausstrecke und das Band bis zu meiner linken Schulter ziehe. Das reicht in der Regel für ein Band für einen Erwachsenen. Die anderen Fäden schneide ich anhand der abgemessenen Länge des ersten Fadens zu.
    ABER: Es gibt Muster, die eine Farbe mehr verwenden als andere, dabei muss dann diese Farbe länger sein, als die übrigen Fäden.

 

Das Wichtigste, was Du wissen musst

Auch wenn die Muster teilweise schwer aussehen, funktioniert das Knüpfen nach einem eigentlich sehr einfachen System, denn jeder Knüpfvorgang besteht aus zwei Knoten. Erst durch zwei Knoten entsteht so ein Kügelchen. Ein Faden ist der Trägerfaden, der andere Faden knüpft. Der Trägerfaden muss immer gespannt sein, sonst kann es leicht passieren, dass die beiden Fäden Rollen vertauschen und der Knoten die falsche Farbe hat.
In vielen Anleitungen wird der Doppelknoten als zweifache Schlinge um den Trägerfaden angezeigt (auch bei meinen Fotos). Es dient dem Verständnis, dass ein doppelter Knoten für den Knüpfschritt nötig ist, ABER man macht diese Knoten trotzdem einzeln nacheinander: Du legst den Faden um den Trägerfaden und ziehst den Knopf zu, dann wiederholst Du das.

Es gibt von links nach rechts geknüpfte Knoten (Standard) und von rechts nach links geknüpfte Knoten (brauchst Du zum Beispiel für V-Muster oder ><> Fischmuster). Für manche Muster muss man einen Knoten nach rechts und den anderen nach links machen, um den Faden an der richtigen Stelle im Band zu halten. Das hört sich schwieriger an, als es ist – Du beginnst ja nicht mit dem schwierigsten Muster. Arbeite Dich langsam zu einem höheren Schwierigkeitsgrad vor, wenn Du dort angelangt bist, verstehst Du ganz von selbst, wann ein Knoten mit einer Rechts- und einer Linksbewegung nötig ist.

Die Bedeutung von Freundschaftsbändern

Also in erster Linie heißt Dein Freundschaftsband mal schlichtweg: “Mir gefällt das!” Tragen sollte man die Freundschaftsbänder nicht als Trend, sondern weil sie gefallen und vielleicht auch mit einer schönen persönlichen Bedeutung aufgeladen sind. Es gibt verschiedene Dinge, für die Freundschaftsbänder stehen können.

Bedeutung Nr. 1: WIEDERSEHENSARMBAND. Du bekommst ein Freundschaftsband von einem/einer lieben FreundIn geschenkt. Trage es um Dein Handgelenk. Ihr wünscht Euch, dass Ihr einander wiederseht, sobald das Freundschaftsband abreißt.

Bedeutung Nr. 2: FREUNDSCHAFTSBAND. Du bekommst ein Freundschaftsband von einem/einer lieben FreundIn geschenkt. Trage es um Dein Handgelenk. Immer wenn Du es ansiehst, erinnert es Dich an Eure wunderbare Freundschaft.

Bedeutung Nr. 3: WUNSCHARMBAND.  Du bekommst ein Freundschaftsband. Trage es um Dein Handgelenk und wünsch Dir etwas. Wenn das Armband abreißt, geht Dein Wunsch in Erfüllung.

Bedeutung Nr. 4: ICHMACHDASWIEICHWILLBAND. Du bekommst ein Freundschaftsband oder Du kaufst es oder noch besser: Du knüpfst es Dir selbst in Deinen Lieblingsfarben. Du trägst das Band um Dein Handgelenk oder um den Knöchel oder Du machst Dir eine Kette daraus (fädelst vielleicht noch ein paar Perlen auf) – wie und wann Du willst.

Kennst Du noch eine Bedeutung? Dann schreib mir und ich ergänze sie gerne!

Dein Freundschaftsband-Tutorial

Ich habe Dir ein Band vorgeknüpft, in dem ich Dir verschiedene Muster und ihre Grundschritte zeige.
Jedes dieser Muster kannst Du als vollständiges Band knüpfen. Was das Musterband Dir aber auch beweist, ist, dass Du innerhalb eines Bandes das Muster beliebig oft wechseln kannst.

Vorbereitung

Wähle zuerst vier Farben aus.

Du brauchst acht Fäden, zwei davon haben immer dieselbe Farbe.

Miss nun ab (ausgestreckter rechter Arm bis zur linken Schulter (ca. 100 cm)), mach oben eine Schlaufe und schneide den Faden unten wieder ab. Du hast nun ein 2 Meter langes Stück in der Hälfte abgebogen. Die vier Schlaufen ergeben nun gleich Deinen Verschluss.

Mache einen Knopf in die acht Fäden.

Befestige das Band mit einer Sicherheitsnadel an Deiner Jeans.

So geht es

Die kostenlose Anleitung mit vielen Bildern und Beschreibung kannst Du hier als pdf herunterladen – kostenlos! Du kannst die Bilder aber auch einzeln gleich online anklicken, um die Step-by-Step-Anleitung zu sehen.

vlvBook: Freundschaftsband knüpfen (932 Downloads)

Du kannst die Bastelanleitung gerne mit Deinen Freunden teilen: Verschick den Link zu diesem Blog per Facebook, WhatsApp, SMS oder E-Mail, damit auch Deine Freunde die Anleitung herunterladen können.

 

Weitere Tipps

Für die Langlebigkeit Deines Bandes lohnt es sich, statt in Stickgarn in Perlgarn zu investieren. Das sieht so aus und Du bekommst es im Nähzubehörgeschäft in Deiner Umgebung oder auch online bei VBS-Hobby, wo Du viel Günstiges Bastelmaterial [Affiliate Link] für Deine DIY-Projekte findest. Anchor-Perlgarn gibt es hier in vielen wunderschönen Farben – Ockergelb, Weiß, Schwarz, Türkis, Dunkelblau, Flieder, Rosa, Pink u. v. a. m.!

So sehen Freundschaftsbänder aus, die mit Perlgarn geknüpft wurden. Sie haben einen schönen Schimmer und die Farben verblassen nicht so schnell wie bei Stickgarn.

Ich wünsch Dir viel Spaß beim Entdecken eines neuen Hobbys oder beim Wiederauflebenlassen alter Erinnerungen!

Hast Du noch Fragen? Stell sie einfach in den Kommentaren, vielleicht haben viele andere dieselbe Frage und ich kann sie hier für alle beantworten!

 

Zusätzliche Shoppingtipps [Affiliate Links]

Hier habe ich noch ein paar Einkaufstipps für Deine eigenen Freundschaftsbänder für Dich.

2 comments Add yours
  1. Wow! Was für eine tolle und super super ausführliche Anleitung! Ich werde während meines Urlaubs definitiv mal wieder ein paar Freundschaftsbänder knüpfen…
    Viele liebe Grüße von Steffi von Trallafitti & Gedöns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.

*

code