Basteln mit Epoxidharz

[(unbezahlte) Werbung wegen Markennennung, Beitrag enthält Affiliate Links]

Vor Kurzem bin ich über Epoxidharz gestolpert. Instagram schlägt seinen UserInnen auf der Startseite Beiträge vor, die sie aufgrund früherer Suchen und Likes mögen könnten und auch wenn die App manchmal schwer daneben liegt, mit Epoxidharz-DIY-Projekten hat Instagram bei mir genau ins Schwarze getroffen. Also sehen wir uns die Technik zum Basteln mit Epoxidharz gemeinsam einmal näher an.

Mit Epoxidharz, auch Gießharz, Kunstharz oder im Englischen Resin genannt, lassen sich tolle persönliche Schätze einfassen und konservieren. Ich hebe mir beispielsweise heute den Spätsommer auf.

Die Verwendung von Epoxidharz ist grundsätzlich sehr einfach und mit vielen Werkstoffen möglich, Du kannst beispielsweise Risse in Holz damit füllen, Dein liebstes Legomaxerl eingießen und mit einem Schlüsselring als Schlüsselanhänger verwenden, Bilder überziehen und vieles mehr. Für Projekte mit Naturmaterialien musst Du ein bisschen Zeit einplanen, weil Du Blätter oder Blumen zuvor etwa eine Woche lang pressen musst, damit sie vollständig ausgetrocknet sind. Es gibt aber noch viele andere Objekte, die Du in Gießharz verewigen kannst. Ideen dazu findest Du weiter unten.
Wenn Du Dir weitere Ideen holen möchtest, dann schau doch mal auf meiner Epoxidharz-Pinnwand auf Pinterest vorbei und lass Dich inspirieren.

Was Du noch wissen solltest: Wie schon erwähnt ist das Epoxidharz an sich ein unkompliziertes Material, weil Du die zusammengehörigen Komponenten Harz und Härter im Normalfall im Set geliefert bekommst. Hältst Du Dich an das vorgegebene Mischverhältnis, sollte alles gut gehen. Wie bei allen Techniken – Nähen, Stricken, Häkeln, Arbeiten mit Holz u. s. w. – gibt es aber unterschiedliche Schwierigkeitsgrade bei den Werkstücken! Viele Resin-LiebhaberInnen schreiben, dass es Jahre gedauert hat, bis sie das Gießharz vollständig unter Kontrolle hatten. Viele erste Versuche sind gescheitert. Deshalb rate ich Dir: Beginne mit etwas Einfachem, wie dem Einfassen von Gegenständen oder trockenen Naturmaterialien. Fange nicht mit etwas Unersetzlichem wie der ersten Haarsträhne Deines Kindes an.

Materialliste für Epoxidharz-Projekte

Zwei-Komponenten-Gießharz
Die zwei Komponenten sind das Epoxidharz und der Härter, das Mischverhältnis variiert von Hersteller zu Hersteller, weshalb ich das Gießharz mit dem dazugehörigen Härter von ArtResin verwenden würde, da es ein 1:1 Mischverhältnis hat. Dieses Kunstharz ist auch genau für die unten beschriebenen Projekte gedacht.
Gut zu wissen: Epoxidharz wird aber auch beim Modellbau eingesetzt, kann als Kaltglasur zum Oberflächenschutz angewandt werden oder wird für Abgüsse bestimmter Formen verwendet. Deshalb ist auch nicht jedes Epoxidharz automatisch für den Klarsichtverguss geeignet. Das Gießharz von ArtResin habe ich hier verlinkt, solltest Du Dich für einen anderen Hersteller entscheiden, achte darauf, dass das Harz durchsichtig aushärtet. Meist steht dann ein Begriff wie wasserklar, kristallklar oder crystal clear darauf.

Basteln mit Epoxidharz

einen Behälter zum Umrühren (wegwerfbar) – einen großen Joghurtbecher oder einen kleinen Kübel (z. B. vom griechischen Joghurt)

etwas zum Umrühren (wegwerfbar) – für den wahrscheinlichen Fall, dass Du keine Spatel zu Hause hast, kannst Du ein Rundholz oder einen Plastikkleiderhaken verwenden

Formen aus Silikon (es gibt hier so viele Möglichkeiten: Backformen, Eiswürfelformen, Seifenformen, Tortendekorformen, Pralinenformen u. s. w. aus Silikon eignen sich für das Gießen von Epoxidharz, da das Resin nicht am Silikon haftet. Schau Dir einmal diese tollen Alphabet-Formen, diese Schmuckformen für Gießharz oder diese Herz-, Stern- und Muschelformen an.)

eine Unterlage, die schmutzig werden darf

einen Karton, der das noch flüssige Gießharz vor Fusseln und Staub schützt (am besten hebst Du Dir den Amazon-Karton auf, in dem Dir die Formen und das Kunstharz geliefert wurden)

… und natürlich etwas, das Du konservieren bzw. einfassen möchtest

Blätter in Epoxidharz eingießen

Wenn Du die Jahreszeiten in Resin festhalten möchtest, presse zunächst die Blüten und Blätter dafür mit einer Blumenpresse oder lege sie etwa eine Woche lang zwischen mehrere schwere Bücher. Damit Deine Bücher sauber bleiben, lege die Blätter zwischen zwei Blatt weißes Kopierpapier.

Rühre das Epoxidharz nach Angabe des Herstellers in einem wegwerfbaren Becher/Kübel/Schüssel an.

Gieße das Harz in die Silikonformen und lege danach Deinen Schatz in die Flüssigkeit. Blätter und Blüten werden sich langsam an der Oberfläche absetzen. Wenn Du sie mittig in das Harz einfassen möchtest, kannst Du das Harz mit dem eingelegten Blatt eine halbe Stunde aushärten lassen und danach eine zweite Schicht Harz darübergießen.

Stülpe einen Karton über die Form, sodass die Flüssigkeit vor Staub und Schmutz geschützt wird.

Jetzt heißt es Geduld haben! Die Aushärtezeit ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich und hängt auch mit der Formstärke zusammen. Lass die Form auf einer ebenen Fläche stehen, bis das Epoxidharz vollständig ausgehärtet ist. Aus der Form herauslösen – sollte sich ganz leicht von der Silikonform ablösen lassen.

Tadaaa …

Blätter in Kunstharz eingießen

Lerne von meinen Fehlern | Note to self

Bei der Pflanze oben links habe am öftesten in die Flüssigkeit hineingestochert, um sie mittig anzuordnen. Seht ihr die Linien auf der Rückseite, die nach innen zur Pflanze hinziehen? Ich glaube, das kommt vom vielen Nachbessernwollen.

Mit einer Torch (Fackel) hätte ich auch die letzten kleinen Luftbläschen entfernen können. Wenn man die Epoxidharzsache ein bisschen exzessiver betreiben möchte, lohnt es sich, in ein ganzes Set zu investieren.

Beim ersten Versuch habe ich ein Epoxidharz aus dem Modellbaubereich verwendet. Nächstes Mal: Gießharz von ArtResin – es ist beim ersten Mal so gut gelaufen, dass ich nach einer größeren Packung Epoxidharz gesucht habe. Bei der Recherche bin ich auf diesen Hersteller gestoßen und bin mir sicher, dass das die beste Variante ist, weil ArtResin wirklich für Kunst- und DIY-Projekte hergestellt wird. Vertrieben wird dieses Gießharz in Österreich und Deutschland nur über Amazon, weshalb ich ausnahmsweise kein schlechtes Gewissen habe, Euch das Onlinebestellen zu empfehlen. Das Lustige ist, dass der Beitrag auf Instagram, der mich zum Epoxidharz gebracht hat, von genau diesem Hersteller war. Das wusste ich nur nicht und bin dann erst über die Recherche Wochen später auf genau dieses Bild beim Hersteller gestoßen – so schließt sich der Kreis. It’s meant to be.

Ideen für Epoxidharz

Mit Epoxidharz kannst Du Schmuck, Bilder, Christbaumanhänger, Serviettenhalter, Tischdekoration, Glasuntersetzer (nicht als Topfuntersetzer geeignet, hält in der Regel aber die Hitze aus, die eine Tasse Tee abgibt), ein Mobile und viele weitere tolle Projekte machen.

Naturmaterialien: Steine, Muscheln, Treibholz, Schneckenhäuser, Schmetterlingsflügel (eines tot gefundenen Schmetterlings, bitte), Blätter (gepresst), Blumen (gepresst) u. v. m.

Alltagsgegenstände: Knöpfe in schönen Farbmischungen, gekräuselte Spitzreste von Buntstiften, Buntstiftscheiben von zu klein gewordenen Stiften, eine tolle Sammlung kleiner Anhänger – zum Beispiel von einem abgerissenen Bettelarmband, Stoff, eine alte Briefmarke u. v. m.

Farben: Um faszinierende Ergebnisse mit Gießharz und Farbe zu kreieren, empfehle ich Dir, gleich zu den richtigen Farben zu greifen und die Farbstoffe von ArtResin zu verwenden, da sie speziell für Verwendung mit Epoxidharz hergestellt wurden.
In Deutschland und Österreich werden die Farben exklusiv über Amazon vertrieben.

 

Erinnerungsstücke: Urlaubserinnerungen, eine Haarsträhne, die Milchzähne Deines Kindes, den ersten Schnuller Deines Kindes

Bilder: Besonders spannend sind auch mit Resin überzogene Bilder. Das können gut getrocknete Ölfarben, Acrylfarben, Wasserfarben, eine unbemalte Leinwand, Tinte, Collagen aus Papier, Karton, Fotografien etc. sein. Wenn Du sichergehen möchtest, ob Deine Kreativarbeit mit Epoxidharz kompatibel ist, hilft Dir voraussichtlich die sehr umfangreiche FAQ-Sektion des amerikanischen Herstellers ArtResin weiter. Bitte denk daran, dass die Antworten in dem Fall aber natürlich auch nur auf das Produkt des Herstellers zutreffen. Wenn Du ein anderes Produkt verwenden möchtest, solltest Du Dich beim jeweiligen Hersteller schlau machen.

Epoxidharz – Basteln mit Kindern

Grundsätzlich ist Gießharz ein Material, das man gut zum Basteln mit Kindern verwenden kann. Es ätzt nicht, es entstehen keine giftigen Dämpfe, ABER man muss sauber arbeiten. Gelangt das Kunstharz auf die Kleidung, den Boden oder den Tisch wird es dort sehr hartnäckig sein bzw. für immer dort bleiben. Deshalb: Arbeitskleidung (altes T-Shirt, alte Hose oder ein Hemd von Opa oder Papa anziehen) und Tischunterlage verwenden.
Zu bedenken ist auch, dass Epoxidharz kein günstiger Werkstoff ist.
Trotzdem macht das Basteln mit Kindern mit Gießharz Sinn, weil sie gefundene Schätze von einem (Schul- oder Kindergarten-)Ausflug eingießen können. Es lassen sich auch Schriftzüge mit Alphabet-Silikonformen machen. Stell Dir zum Beispiel den Namen (D)eines Kindes vor. Der kleine Lord spielt z. B. unheimlich gerne mit Matchboxautos, Legosteinen und Dinosaurieren und fände es richtig toll, wenn ich welche einharzen würde (natürlich nicht seine, sondern neue/Secondhand gekaufte).

Da das Aushärten je nach Hersteller bis zu 48 Stunden dauert, eignet sich Epoxidharz nur bedingt als DIY bei einer Geburtstagsparty. Ein sofortiges Mitgebsel ist es nicht.

Beiträge anderer Bloggerinnen, die Ihr Euch ansehen solltet

schereleimpapier: Ringhalter aus Gießharz – Luisa hat zusätzlich auch Pigmentpulver für die Farbgebung verwendet, dazu könnt Ihr Euch bei ihr Tipps holen.

Resin Crafts Blog: DIY Clear Casting Resin Paperweights

 

Lust auf noch mehr DIY-Projekte? Schau mal hier rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.

*

code