Das Resin-Alphabet

Gegenstände in verschiedenen Materialien in Resin eingießen – so geht’s: Was du beim Basteln mit Epoxidharz beachten solltest, welche Materialien sich gut und welche sich überhaupt nicht eignen, erfährst du in diesem Beitrag. 

Schwierigkeitsgrad: ♦♦◊ | Kosten: €€ – €€€  | Dauer: 60 Minuten (Anrühren und Gießen) + 12 Stunden Aushärtungszeit

Der Blogbeitrag über das Basteln mit Epoxidharz ist – obwohl er erst im September online gegangen ist – das zweitbeliebteste Beitrag hier am Blog. (An erster Stelle rangiert übrigens die Knüpfanleitung für Freundschaftsbänder, die du dir gratis herunterladen kannst.) Bei meinem ersten Epoxidharz-Projekt habe ich getrocknete Naturmaterialien wie gepresste Blätter, Blüten und Pflanzensamen eingegossen, beim zweiten Mal habe ich verschiedenste Materialien zum Praxistest antreten lassen.

Bei der Gießform habe ich mich diesmal für eine Silikonform mit dem Alphabet entschieden. Ich habe sie dir im Beitrag Basteln mit Epoxidharz verlinkt, den du dir vor dem 1. Basteln mit Resin auf jeden Fall durchlesen solltest, weil er ganz viele Tipps enthält.

Tipps zur Form: Wichtig ist, dass die Form, die du für das Gießen von Resin verwendest, aus Silikon ist, damit das gegossene Stück wieder aus der Form herausgeht und du die Form vollständig reinigen kannst. Ich habe meine Form online bestellt. Das Silikon der Form ist recht weich und gibt unter dem Gewicht des Epoxidharzes nach. Das bedeutet, dass die Kanten der Buchstaben manchmal leicht geschwungen sind (der Fuß des P und des F zum Beispiel). Ein bisschen unterstützen kannst du die Form, indem du dir aus festem Papier kleine Laschen machst, die du von unten in die Form steckst; beispielsweise in die Aussparung der Buchstaben A, B, D, O, P, Q und R.

Resin-Alphabet, Bastelanleitung für Epoxidharz auf Deutsch
Pinne dir diese Idee auf dein Pinterest-Board.

Materialien, die sich zum Eingießen in Resin eignen

Abzuraten ist von

  • sehr dunklen Farben/Gegenständen
  • sehr hellen Farben/Gegenständen
  • zu viel Material, da dadurch der Effekt des Sachen-von-allen-Seiten-Betrachtens verloren geht
  • zu wenig Material
  • Generell hat das Epoxidharz einen starken Auftriebeffekt, d. h. es treibt die Gegenstände an die Oberfläche der Form. Die Oberfläche der Form ist in der Regel aber die Rückseite deines Bastelstücks. Damit Du an der Forderseite siehst, was du  eingegossen hast, musst du entweder zuerst eine Schicht mit dem Gegenstand gießen und nach leichtem Antrocknen eine zweite Schicht Resin gießen. Dann befindet sich der Gegenstand in der Mitte der Form.
    Die andere Möglichkeit ist, dass Du ausreichend Material in die Form füllst, sodass sich die Gegenstände gegenseitig unten halten.
    Beispiel: Bei den Perlen, die ich eingegossen habe, habe ich so viel in die Form gefüllt, dass zwar die als letztes eingegossenen an die Oberfläche geschwommen sind, die anderen Perlen aber unter der Oberfläche gehalten haben. Leichtes Nachkorrigieren mit einem Schaschlikspießchen/Zahnstocher (oder einem anderen Gegenstand, den du nachher wegwerfen kannst) helfen, die Materialien im Gießharz zu positionieren

 

MATERIALIEN  
Naturmaterial
getrocknete Blüten, Blätter, Gräser

getrocknete Gerbera-Blüte
sieht aus wie Pusteblume

Eichel (vor dem Eingießen ca. 2 Wochen an einem trockenen Ort gelagert)

Ahornblatt (gepresst)

Was bestimmt auch geht:
Bucheckerl, Ahornfrucht getrocknet,

Naturmaterial
frisch, nicht getrocknet

nicht probiert, da in anderen Erfahrungsberichten oder von den Herstellern abgeraten wird

Farbe  
Tinte (Stempelfarbe)
Anm.: vermischt sich nicht gut mit dem Harz und setzt sich an der Oberfläche ab. Die Rückseite der Form (in meinem Fall der Buchstabe F) ist nach Wochen nicht getrocknet und färbt ab – unbrauchbar.

Papier
gut zum Gießen in Epoxidharz geeignet, setzt sich allerdings an der Oberfläche der Form ab

 

Briefmarke

Buntpapier, 300 g/m²

Buntstiftspitzerreste
Anm.: Die abgespitzten Buntstift-„Blumen“ sind komplett zerbröselt und haben eine dunkle Masse ergeben. Somit kann man nicht gut erkennen, worum es sich überhaupt handelt.
In einer flacheren Form, mit Geduld beim Arrangieren im Epoxidharz und mit einem qualitativ hochwertigen Buntstift ist es aber grundsätzlich möglich, dieses Material einzugießen.

Plastik
gut zum Gießen in Epoxidharz geeignet
 
Perlen

Glas
sofern farbiger Kontrast gegeben ist, gut zum Gießen in Epoxidharz geeignet

 

Perlen

Metall
gut zum Gießen in Epoxidharz geeignet, je schwerer der Gegenstand ist, desto weniger Auftrieb hat er im Epoxidharz, ist der Gegenstand/die Gegenstände leicht, werden sie an die Oberfläche getrieben, stelle sicher, dass Du ausreichend Metallteile einfüllst

 

Charms (Ketten-/Armbandanhänger)

 

Sicherheitsnadeln

Nägel
Anm.: Schrauben, Muttern, Beilagscheiben etc. sind auch möglich

Wie das Ergebnis meines zweiten Projektes geworden ist, zeige ich dir nun in vielen bunten Bildern, um dir eine Entscheidungshilfe für die Materialwahl deines eigenen Resin-DIY-Projektes mit auf den Weg zu geben.

Welches Epoxidharz soll ich verwenden?: Generelle Tipps zum Basteln mit Epoxidharz findest du im Beitrag Basteln mit Epoxidharz, in dem ich dir die 10 wichtigsten Dinge aufzähle, die du beim 1. Bastelversuch mit Resin beachten solltest. Außerdem findest du dort weitere Materialinspirationen, da ich beim ersten Epoxidharz-Versuch mit gepressten Blättern und Pflanzen gearbeitet habe. Stell ruhig Fragen, wenn du etwas wissen möchtest. Ich wünsch dir gutes Gelingen!

Danke fürs Vorbeischauen!

Resin Basteltipps auf Deutsch
Pinne dir diese Idee auf dein Pinterest-Board

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.

*

code