Wollwickelkreise – Upcycling-Deko aus Karton und Wolle

Hast Du Lust aus der Symmetrie des Kreises auszubrechen? Dann aufgepasst!
Die Mondform liegt absolut im Trend, viel wichtiger aber: Sie hat eine faszinierende Anziehungskraft, ist optisch interessant und strahlt Ruhe durch das In-sich.geschlossen-sein aus. Du kannst Dir asymmetrische Kreise ganz einfach aus Karton selber machen, sie mit Wolle bzw. Wollresten umwickeln und hast einen Blickfänger für die Wohnzimmerwand.

Schwierigkeitsgrad: ▪▫▫ | Kosten: € (günstig) | Dauer: 60 Minuten

Pinne Dir diese Idee auf Dein Pinterest-Board.

Material- und Werkzeugliste

Für die Kreise aus Wolle und Karton brauchst Du …

  • Karton – ich habe einen Karton vom Einkaufen beim Diskonter mitgenommen
  • Wolle bzw. Wollreste
  • 2 mm dicken Dekodraht – gibt es in vielen Farben wie gold, silber, roségold, rosa, violett, türkis etc.
  • Schere
  • Schneideunterlage
  • Cutter
  • Zirkel
  • Nylon-Schnur (zum Aufhängen)

So machst Du Wollwickelkreise

  1. Zeichne mit dem Zirkel einen Kreis in der Größe vor, die Du am Ende haben möchtest.
  2. Verkleinere den Zirkelkreis und male einen zweiten Kreis in den großen Kreis.
  3. Schneide beide Kreise mit der Schere oder dem Cutter (Schneidematte nicht vergessen) aus.
    Wenn Du mehr als einen Kreis haben möchtest, wiederhole diesen Schritt. Mein kleinerer Kreis ist nur der Rest des großen Kreises. Aus diesem kleineren Kreis habe ich nochmal einen kleineren Kreis ausgeschnitten. Im Grunde brauchst Du also nur 1 Kartonstück in der Größe des größten Kreises (ca. 25  cm Ø),
  4. Umwickle den Kreis nun mit der Wolle. Wenn Du ein regelmäßiges Ergebnis möchtest, solltest Du an dicksten Stelle beginnen und den Wollfaden während des Wickelns immer gespannt halten. Gehe beim Umwickeln sorgfältig und langsam vor: Ein Faden neben den anderen.
  5. Wenn Du wieder beim Anfang ankommst, wickle den Faden auf der Rückseite des Kreises um den Anfangsfaden und verknote die Fäden miteinander.

Sterne aus Draht formen

Um Formen mit Draht zu machen, lohnt es sich, die Form vorher aufzuzeichnen und sie mit Nadeln auf einem Korktopfuntersetzer (bei dünnem Draht) oder mit Nägeln auf einer Holzplatte vorzumachen und den Draht anschließend um die Nägel/Nadeln zu wickeln. So habe ich es nicht nur beim Schriftzug beim Osterkranz aus Birkenzweigen gemacht, sondern auch bei den Sternen, die ich auf den Wollwickelkreisen befestigt habe.

  1. Stecke die Sternform vor. Am besten zeichnest Du die Form auf einer Holzplatte vor – ein Holzrest reicht. Hämmere in die Eckpunkte einen Nagel.
  2. Wickle den Draht um die Nägel, so kannst Du die Form einfach und regelmäßig nachbilden.

 

Danke fürs Vorbeischauen.

© Veronika Fischer, www.vlikeveronika.com

Das könnte Dich auch interessieren.

Papierrosetten ohne Löcher an der Wand befestigen
Pinne Dir diese Idee auf Dein Pinterest-Board.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.

*

code