DIY-Challenge: Kissenbezug in 10 easy Schritten

Wer liebt sie nicht?, die leichten DIY-Projekte mit großem Effekt sind einfach die Besten! Nur: Was für den Einen einfach ist, ist für den Nächsten schwer. Versprochen: Diese Polster-Upcycling-Idee gelingt.

Ausgangslage

Mein Problem ist, dass die Bezüge der Sofakissen nicht zu unserer Couch passen. Die waren toll, als wir noch die Palettencouch hatten, jetzt schlagen sich die Grautöne der Couch und der Kissen allerdings. Man sollte meinen, dass Polsterbezüge leicht zu kaufen sind – nicht mit mir. Sie sind entweder sündhaft teuer, zu mainstream, zu billig verarbeitet oder hässlich, nicht in der passenden Größe zu den schon vorhandenen Kissen verfügbar und schlussendlich sind sie mir manchmal zu trendig (oder jahreszeitenbezogen), sodass ich mir denke, dass ich sie jetzt gerade mag – wer weiß wie lange. Ich will gar nicht verraten, WIE lange wir jetzt nicht passende Kissen zur Couch hatten (menschlich betrachet ist es mir ja ziemlich wurscht, aber so als DIY-Heinzi …)

Die Lösung

Unlängst habe ich mich in einen Stoff türkisem und grünem Farn-Print in der Meterwarenabteilung bei IKEA verschaut. Leider gab es keine Kissenbezüge mit dem Material, also musste ich selbst ran und da Zippverschluss einnähen nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählt, habe ich mir etwas anderes einfallen lassen: Polsterbezüge ohne Verschluss – im Ganzen waschbar.

 

So geht es:

  1. Kissen wählen: Ich habe zwei Dekokissen bei IKEA gekauft – aktuell gibt es z. B. das Couchkissen ULLAKAKTUS um 2,69 Euro in Dunkelgrau, Silber, Blassrosa und Weiß. Die 50 x 50 cm großen Couchkissen sind waschbar bei 40°C und werden umweltschonend ohne Verpackung verkauft.
  2. Meterware wählen
  3. Polster und ggfs. Stoff waschen – das Gute ist, dass ich sie zusammen waschen kann, weil das Polyester-Nylon-Elastan-Gemisch des Polsters nicht abfärbt.
  4. Stoffstück in der Größe 50 x 50 Zentimeter zuschneiden
  5. Kanten mit Zickzacknaht versäubern
  6. Stoff rechts auf rechts auf den Polster legen (rechts auf rechts: die beiden schönen Stoffseiten schauen einander an)
  7. mit Nadeln feststecken
  8. etwa einen halben Zentimeter neben der Stoffkante annähen und zwar an drei Seiten
  9. den an drei Seiten angenähten Stoff nun über den Polster ziehen = von innen nach außen wenden, sodass man die schöne Stoffseite sieht
  10. die offene Seite mit Matratzenstich schließen, das klingt im ersten Moment nach etwas Argem, ist es aber nicht! Im Gegenteil, der Leiterstich oder Matratzenstich ist wie Zaubern können, weil die Naht am Ende nicht sichtbar ist. Wie Du den Matratzenstich machst, erklärt u. a. pattydoo in ihrem YouTube-Video Taschen nähen 9: Wendeöffnung mit Matratzenstich/Leiterstich/Zaubernaht schließen ab Minute 3:44

FERTIG!

Kosten:

Polster       2,69 Euro
Stoff           1,50  Euro (6 Euro pro lfm, daraus könnte man vier Quadrate in 50 x 50 Zentimetern schneiden)
Gesamt   4,19  Euro

Dauer: 1 Folge Downton Abbey, also 50 – 60 Minuten

Berichte doch bitte, wie es bei Dir geklappt hat.
Danke fürs Vorbeischauen!

PS: Wer gut aufgepasst hat, weiß, dass ich damit noch nicht dem ursprünglichen Problem “Bezüge für die drei vorhandenen Kissen” zu Leibe gerückt bin, aber hey … unsere Couch verträgt locker zwei Extrakissen – und für die anderen fällt mir schon noch etwas ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.