Dreiecksschal/-tuch stricken

Wieder was gelernt! Neulich durfte ich „Einen Dreiecksschal stricken“ von meiner Muss-ich-mal-ausprobieren-Liste streichen. Im Nachhinein ist es wohl nicht mein größtes Accomplishment im DIY-Leben, da es eigentlich richtig einfach geht, aber auch die richtig leichten Dinge im Leben macht man irgendwann ein erstes Mal und aller Anfang ist … beim Stricken der Anschlag.

Für mich begann die Arbeit zunächst mit der Frage: „An welcher Spitze fängt man an?“ Ich habe mir eine halbe Stunde lang YouTube-Videos angesehen und NICHTS verstanden – „Das könnt Ihr so machen oder auch so machen, aber es geht natürlich auch so …“. Es mögen viele Wege nach Rom führen, aber ich hätte gerne ein Video mit einer einzigen Möglichkeit gefunden und bei der von Anfang bis Ende zusehen wollen. Aber das hat’s nicht gespielt.

Für mich begann die Arbeit zunächst mit der Frage: „An welcher Spitze fängt man an?“ Ich habe mir eine halbe Stunde lang YouTube-Videos angesehen und NICHTS verstanden – „Das könnt Ihr so machen oder auch so machen, aber es geht natürlich auch so …“. Es mögen viele Wege nach Rom führen, aber ich hätte gerne ein Video mit einer einzigen Möglichkeit gefunden und bei der von Anfang bis Ende zusehen wollen. Aber das hat’s nicht gespielt.

Und genau deshalb gibt es jetzt auch diesen Blogeintrag für alle, die es auch auf das Wesentliche reduziert haben möchten:
Die Antwort ist: C! Du beginnst mit meiner Art von einer der beiden Seiten Deines fast gleichschenkeligen, stumpfwinkeligen Dreiecks.

Also habe ich einfach folgendes probiert (und war erfolgreich):
Anschlag und Zunahme

  1. Zwei Maschen anschlagen. Wenden.
  2. Beide Maschen rechts stricken. Schal wenden.
  3. Erste Masche rechts stricken, eine Masche dazunehmen, indem Du den von der linken Hand zulaufenden Faden vor die Nadel legst und dann die 3. Masche rechts strickst. Wenden.
  4. Erste Masche rechts stricken, 2. Masche (das ist die zuvor dazugenommene Masche, Du erkennst sie daran, dass sie keinen Bogen über dem Faden hat) verschränkt stricken, das heißt: nicht vor der Nadel in die Masche einfädeln, sondern in den hinter der Nadel herunterkommenden Teil der Masche einfädeln und dann rechts stricken, 3. Masche rechts stricken. Wenden.
  5. Von nun an immer Schritt 3 und Schritt 4 abwechselnd wiederholen, also in einer Reihe immer an der zweiten Stelle eine Masche hinzufügen und in in der darauffolgenden Reihe selbige Masche verschränkt stricken

Schalmitte und Abnahme
Wo die Mitte des Schals ist, kannst Du selbst bestimmen. Überleg Dir dazu einfach, ob der Schal lang genug ist, wenn Du Dir die Hälfte anlegst und die fehlende Hälfte dazu denkst – sind die Spitzen lang genug, um sie zu verknoten oder in der Jacke verschwinden zu lassen. Wie willst Du Deinen Schal am Ende tragen?
So hab ich’s gemacht: Ich habe 2 1/2 Wollknäuel zunehmend gestrickt und dann abgenommen. Auf diese Weise ersparst Du Dir das Reihenzählen, die einzige Herausforderung ist es, zu erraten, wo die Hälfte des Knäuels ist, bei dem Du die Wende machst. Bei Schal 1 (Grau, Rosa, Braun) ist mir das super gelungen. Bei Schal 2 (Petrol, Ocker, Grün) habe ich mich um ein Euzerl verschätzt und habe dann noch ein camel-farbenes Spitzerl zum Abschluss verwendet (weil ich nicht für ein Extra-Knäuel in Grün ins Geschäft fahren wollte). Um das Ganze harmonisch abzurunden, habe ich die camel-farbene Wolle für den Häkelrand verwendet.
Du hast Deine Schalmitte eruiert. Um mit der Abnahme beginnen zu können, muss das Dreieck so in Deiner Hand liegen, dass der Mittelspitz nach rechts zeigt und die gerade Kante auf Deiner linken Seite ist.

  1. (1. Reihe) Erste Masche rechts stricken, zweite Masche rechts stricken, ACHTUNG: erste Masche nun über die zweite Masche heben und von der Nadel herunterheben = Masche abgenommen, die restlichen Maschen wie gehabt rechts stricken.
  2. gesamte 2. Reihe rechts stricken
  3. (3. Reihe) Schritt 1 wiederholen
    Dadurch nimmst Du genauso regelmäßig an Maschen ab, wie Du vorher zugenommen hast. Arbeite Dich geduldig bis zur letzten Masche und Du hast einen fertigen Dreiecksschal.

Maße
von der rechten zur linken Spitze: 160 cm
vom oberen Rand zur Mittelspitze: 73 cm

Rand
Wenn Du möchtest, kannst Du Deinen Schal noch mit einem Häkelrand versehen. Ich habe eine sehr simple und unaufdringliche Variante gewählt.

Schlussendlich noch die Frage nach dem Material, Menge und Kosten:
Ich habe verwendet:

Schal 1
5 Knäuel LandLust Merino 180 von Lana Grossa (2 x Camel, 1 x Taupe , 1 x Pastellrosa)
1 Knäuel Mohairseta Hellrosa von Laniato (Häkelrand)
Stricknadelstärke: 6 (auf der Wolle wird Nadelstärke 5 empfohlen (allerdings habe ich keine 5er-Nadeln, die angenehm in der Hand liegen)
Häkelnadelstärke: 3
__________________________
€ 42,70 für die Wolle

Schal 2
6 Knäuel LandLust Merino 180 von Lana Grossa (2 x Petrol, 1 x Senf, 2 x Moosgrün, 1 x Camel (Schalspitze und Häkelrand))
Stricknadelstärke: 6 (auf der Wolle wird Nadelstärke 5 empfohlen (allerdings habe ich keine 5er-Nadeln, die angenehm in der Hand liegen)
Häkelnadelstärke: 3
__________________________
€ 41,70 für die Wolle

Tipp: Gekauft habe ich die Wolle bei Bellaflora, wo es seit Oktober ein farbenreiches Wollsortiment mit herrlicher Haptik gibt. Soweit ich weiß, gibt es für Bellaflora-KundenkartenbesitzerInnen zu jedem Wolleinkauf zwei Strickanleitungen geschenkt.

Übrigens: Jetzt, da ich weiß, wie es funktioniert, konnte ich mich auf YouTube nach einem Video umsehen, in dem von der gleichen Seite zu stricken begonnen wird: Dreiecksstuch stricken. Userin „Maschenanschlag“ strickt Maschen allerdings anders ab als ich – muss ich mal probieren. (Video-Minute: 3:24) Wenn Du eine audiovisuelle Strickstütze brauchst, dann schau Dir das Video an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.